Zurück zur Startseite Ihr Mausklick für den schnellen Zugriff:

Der Link, der es bringt.
Die Buchtipps. / Die Rezensionen.
Das Autoren-Lexikon.
Zur nächsten Seite

 

Eisenbahn-Dumjahn online

 

Peter, Klaus-Michael (Redaktion): Die Museumsbahn Wutachtal. Streckenbeschreibung - Geschichte - Betrieb - Archiv. MarkOrPlan Agentur und Verlag : Bonn 2002 (Dumjahn-Nr. 0016271)
Dumjahn-Nr. 0016271
ISBN-10: 3933356083

Robert A. Dräcker:
»Die Fülle der versammelten Daten und Bilder ist beeindruckend, doch hätten ein Register und eine Zeittafel den Gebrauchswert dieser empfehlenswerten Broschüre durchaus noch steigern können.«

Zurück zur Liste der Rezensionen zur
Liste der Rezensionen

Pagerank erhoehen

Dumjahn's Bahn-Rezensionen online:
Neue Informationsbroschüre


Peter, Klaus-Michael (Redaktion): Die Museumsbahn Wutachtal. Streckenbeschreibung - Geschichte - Betrieb - Archiv. - 2002. 64 S. mit zahlr. farb. und schw.-w. Abb., Planbeilage. - 21 x 15 cm. Gh. (MarkOrPlan Agentur und Verlag, Bonn : ISBN 3-933356-08-3) EUR 6,50
Hrsg. Interessengemeinschaft zur Erhaltung der Museumsbahn Wutachtal e.V. (IG WTB e.V.), Blumberg.

Die Jubiläums-Broschüre »25 Jahre Museumsbahn Wutachtal 1977-2002 - Sauschwänzlebahn« liegt in einer aktuellen Auflage »Including English Summary« vor. Sie »dient der Museumsbahn« sagt die Überschrift im übersandten Pressetext, doch ist das natürlich untertrieben: Der Bahn kann sie nur »dienen«, wenn die gesamte Auflage möglichst rasch verkauft wird ... Denn: »Der Erlös dient dem Erhalt der Museumsbahn« (siehe oben).

Anders ausgedrückt: Die Broschüre dient allen, die die Bahn zum ersten Mail besuchen, enthält sie doch einen »Wegweiser für Fotografen, Film- und Tonbandfreunde zu den besten Aufnahmepunkten entlang der Strecke«. Aber auch alle Freunde der »Sauschwänzlebahn« sollten sich die Broschüre zulegen, weil sie gegenüber früheren Auflagen noch deutlich zugelegt hat. Auch das Jubiläum der Bahn (»25 Jahre Sauschwänzlebahn«) ist sicher ein Grund, einmal Rückschau zuhalten:

Wer war der rettende Held des Wutachtals? War es der Baudezernent Karl-Hans Zimmermann, der 1976 im Auftrag der DB (damals noch die »Deutsche Bundesbahn«) den Abbau des Mittelteils der Wutachtalbahn hätte leiten sollen und stattdessen den Verkauf und damit die Basis für den Erhalt ermöglicht hat? Oder war es Ferdinand Mollet, der Lokführer aus der Ostschweiz und Gründer der Eurovapor, der bereits 1955, im Jahr der Stillegung des Personenverkehrs, genau an dieser einmaligen Stelle einen »Museumsbetrieb« gefordert hat? Wohlgemerkt, zu einer Zeit, als es in Mitteleuropa noch überall Dampfloks und keine einzige Museumsbahn gab!

Doch was hätten sie alle ohne Werner Gerber, den Bürgermeister der Stadt Blumberg, getan, der im Weichbild von Schwäbischer Alb, Schwarzwald und Schweizer Nordgrenze eine einmalige Chance sah? So richtig kann man das nicht mehr klären. Die »Helden« von heute sind die vielen freiwilligen Helfer der Vereine IG WTB e.V., WTB e.V. und der Stadt Blumberg, die jedes Jahr eine Museumssaison mit rund 125000 Fahrgästen ermöglichen.

Diese einmalige Bahnstrecke, »die auf 25,9 km Strecke nur 9,6 km Luftlinie überquert« (Pressetext), wurde nicht nur erhalten, nein, sie entwickelte sich dank des Publikumszuspruchs zu einer der größten und bestbesuchten Museumsbahnen in Mitteleuropa. Nun feiert sie in dieser Fahrsaison ihr 25. Jubiläum als Museumsbahn, auf der nun 112 Jahre alten Strecke, auf der es 65 Jahre lang einen regulären, aber leider nur schwachen Personenverkehr gab.

Für alle, die trotz der Attraktionen (genannt seien die Viadukte und der einzige Kreiskehrtunnel Deutschlands), nicht nach Blumberg kommen können, gibt es jetzt eine aktuelle Möglichkeit, die Bahn bequem von zu Hause aus zu »erleben«. Die Jubiläumsbroschüre »Die Museumsbahn Wutachtal – 25 Jahre Sauschwänzlebahn«, herausgegeben von der IG WTB e.V. ist in neuer Aufmachung, umfangreicher und vierfarbig, erschienen. Vieles aus der Geschichte, der Museumsbahnzeit und eine »Fahrt« auf der Bahn sind zu erfahren. Archive über die Kunstbauten und die Fahrzeuge der WTB e.V. und eine detaillierte Streckenkarte runden das Angebot ab.

Fazit: Die Fülle der versammelten Daten und Bilder ist beeindruckend, doch hätten ein Register und eine Zeittafel den Gebrauchswert dieser empfehlenswerten Broschüre durchaus noch steigern können.

Robert A. Dräcker

© Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Dumjahn Verlages.

Über den Rezensenten

Zum Seitenanfang


Zurück zur Liste der RezensionenZur Impressumseite Mit »Eisenbahn-Dumjahn online« immer auf dem richtigen Gleis ... Weiter zur nächsten Rezension

 

Eisenbahn-Dumjahn online

 

© Copyright 1999 by Horst-Werner Dumjahn. Alle Rechte vorbehalten
Dumjahn Verlag Strasse Immenhof 12 PLZ-Ort D-55128 Mainz International +49 +6131 330810 Telefon +49 6131 330810
Der »schnelle Draht« zu uns ist Ihre E-Mail: eisenbahn@dumjahn.de