Zurück zur Startseite Ihr Mausklick für den schnellen Zugriff:

Der Link, der es bringt.
Die Buchtipps. / Die Rezensionen.
Das Autoren-Lexikon.
Zur nächsten Seite

 

Eisenbahn-Dumjahn online

 

Ebel, Jürgen-Ulrich; Högemann, Josef u.a.: Schienenbusse aus Uerdingen. Band 2: Einsatzgeschichte der Baureihen VT 95, VT 97 und VT 98. EK-Verlag : Freiburg 2002 (Dumjahn-Nr. 0015693)
Dumjahn-Nr. 0015693
ISBN-10:
3882552220

Joachim Seyferth:
»
50 Jahre währende deutsche Wertarbeit aus Krefeld-Uerdingen wird wohl ein geschichtlich einmaliges Phänomen bleiben – wahrlich Grund genug, es mit dieser schwergewichtigen zweibändigen Baureihen-
Dokumentation hinreichend zu würdigen
.«

Zurück zur Liste der Rezensionen zur
Liste der Rezensionen

Zurück zu Dumjahn's Bahn-Bibliographie online
zu Dumjahn's Bahn-Bibliographie online

Weiter ... zum
Band 1
Band 2

Pagerank erhoehen

Dumjahn's Bahn-Rezensionen online:
Fahrzeuggeschichte pur


Ebel, Jürgen-Ulrich; Högemann, Josef u.a.: Schienenbusse aus Uerdingen. Band 2: Einsatzgeschichte der Baureihen VT 95, VT 97 und VT 98. EK-Verlag : Freiburg 2002. - Zur Bibliographie.

Der zweite Band der mit insgesamt über 650 Seiten schwergewichtigen Chronik des Uerdinger Schienenomnibusses ist mehr als ein »Beiwagen«: Behandelte Band 1 primär die technischen Aspekte des Leichttriebwagens, beschreibt dieses Werk die rund 50 Jahre dauernde Einsatz- und Stationierungsgeschichte von Schienenbussen bei der Deutschen Bundesbahn bzw. bei der Deutschen Bahn AG.

Zumindest einen Teil dieser Einsatzgeschichte haben die allermeisten Eisenbahnfreunde noch miterlebt, denn nach dem Schwanengesang der Dampflokomotiven und Altbau-Elektrolokomotiven waren es auch die roten Brummer, die gleich zusammen mit einigen ihrer »Neben«strecken sukzessive dem Schneidbrenner entgegenfuhren und in den Augen der fotografierenden Zunft von der Landplage zur begehrten Besonderheit avancierten.

Die Einsätze bei den einzelnen Bundesbahndirektionen und ihren Schienenbus-Heimatbahnbetriebswerken sowie drei Fotoabschnitte »DB-Schienenbusimpressionen in Farbe« gliedern im wesentlichen diesen zweiten Band. Die rund 320 Schwarzweißfotos sind außerhalb der Farbfoto-Blöcke in den Fließtext integriert, ebenso die Faksimiles der Laufpläne und die »Zahlenfriedhöfe« der Bestandslisten, Umstationierungen und Ausmusterungen.

Am Schluß folgt eine »Anfangs- und Enddokumentation der DB-Schienenomnibusse«, die Auskunft über Herkunft, erste und letzte Beheimatung sowie Ausmusterung aller Uerdinger Schienenbus-Fahrzeuge gibt. Die letzten Daten dieser umfangreichen Liste sowie das Abkürzungsverzeichnis und eine Eigenwerbung des Verlages sind allerdings platzsparend und etwas unschön auf der allerletzten Seite zusammengequetscht worden – warum plötzlich diese Knauserigkeit bei insgesamt über 650 Buchseiten?

Doch insgesamt gefällt auch dieser zweite Band durch seine solide Präsentation und handwerklich gute Verarbeitung. Die Druckqualität der Fotos ist gut, doch wie üblich fällt auf, daß neuere Farbfotos gegenüber älteren Schwarzweiß-Aufnahmen grundsätzlich ein wenig banaler und motivärmer ausfallen – man gab sich früher eben einfach mehr Mühe beim Fotografieren. Aber viele Freunde der Schienenbusse erwarten in dieser zweiteiligen Chronik keine atmosphärisch dichte oder gar künstlerische Photographie (dafür gibt es schließlich andere Schienenbus-Bildbände), sondern sie werden über die geographische Bandbreite der Aufnahmen und über die Historie so mancher Bilddokumentation aus bislang unberührten Quellen erfreut sein. 

Wie beim ersten Band gilt auch hier: Die Bilder illustrieren den dominanten Textteil, der Ergebnis einer fast unglaublichen Recherche sowie Fleißarbeit der drei Autoren ist und nur langsam und sorgfältig »durchgearbeitet« werden will. Und wer beide Bände ebenso fleißig wirklich bis zu Ende gelesen hat, wird mit Sicherheit längst vergessen haben, welche anfänglichen Fragen er zum »Ferkeltaxi« überhaupt noch hatte, denn sie dürften beantwortet sein.

Die ultimative Chronik des Uerdinger Schienenomnibusses kann also auch anhand dieses zweiten Bandes uneingeschränkt empfohlen werden. Ob es zu den unzähligen modernen Leichttriebwagen unserer Zeit in einigen Jahren ähnliche Wälzer geben wird, ist zumindest fraglich, denn zu schnell ist die Fluktuation der »RegioShuttle«, »Talent« oder »Railbus« – und wie sie alle heißen – auf deutschen Schienen. 

50 Jahre währende deutsche Wertarbeit aus Krefeld-Uerdingen wird wohl ein geschichtlich einmaliges Phänomen bleiben – wahrlich Grund genug, es mit dieser schwergewichtigen zweibändigen Baureihen-Dokumentation hinreichend zu würdigen. »Fahrt frei« zu Ihrem Buchhändler!

Joachim Seyferth

© Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Dumjahn Verlages.

Über den Rezensenten

Zum Seitenanfang


Zurück zur Liste der RezensionenZur Impressumseite Mit »Eisenbahn-Dumjahn online« immer auf dem richtigen Gleis ... Weiter zur nächsten Rezension

 

Eisenbahn-Dumjahn online

 

© Copyright 1999 by Horst-Werner Dumjahn. Alle Rechte vorbehalten
Dumjahn Verlag Strasse Immenhof 12 PLZ-Ort D-55128 Mainz International +49 +6131 330810 Telefon +49 6131 330810
Der »schnelle Draht« zu uns ist Ihre E-Mail: eisenbahn@dumjahn.de