Zurück zur Startseite Ihr Mausklick für den schnellen Zugriff:

Der Link, der es bringt.
Die Buchtipps. / Die Rezensionen.
Das Autoren-Lexikon.
Zur nächsten Seite

 

Eisenbahn-Dumjahn online

 

Baur, Karl Gerhard: Die Baureihen 145, 146 und 185. EK-Verlag : Freiburg 2002 (Dumjahn-Nr. 0015933)
Dumjahn-Nr. 0015933
ISBN-10: 
3882551453

Peter J. Flaskamp:
»
Fazit: Auch dieses Buch wirkt wie ein Auftragswerk der Industrie. Das ist prinzipiell nichts negatives, sollte aber dann auch deutlich zum Ausdruck gebracht werden – andernfalls ergibt sich ein »G’schmäckle«, wie der Schwabe sagt ...«

Zurück zur Liste der Rezensionen zur
Liste der Rezensionen

Zurück zu Dumjahn's Bahn-Bibliographie online
zu Dumjahn's Bahn-Bibliographie online

Pagerank erhoehen

Dumjahn's Bahn-Rezensionen online:
Eine Art von Chamäleon


Baur, Karl Gerhard: Die Baureihen 145, 146 und 185. EK-Verlag : Freiburg 2002. - Zur Bibliographie.

Die Charakterisierung als eine Art von Chamäleon trifft in diesem Falle sowohl auf die behandelte Lokomotiv-Type (der die Baureihen 145, 146 und 185 entspringen) wie auch auf den Autor dieses Buches zu: Während in seinem Buch »Baureihe 101. Die moderne Schnellfahr-Lokomotive der Deutschen Bahn« die Leistungsfähigkeit von Bombardier-Lokomotiven gepriesen wird, wettert er im anschließenden Buch »TAURUS –Lokomotiven für Europa« gegen eben diesen Hersteller und preist nun die Fahrzeuge von Krauss-Maffei (bzw. nun Siemens) über den sprichwörtlichen grünen Klee. Dieses Buch handelt von einem ADtranz/Bombardier-Produkt, welches nun wieder - Sie haben es schon erraten ... – gelobt wird!

Bei allem Verständnis für die Bemühungen bei der Materialbeschaffung und um ein gutes Klima bei der Zusammenarbeit mit den Herstellern: Von einem Fachbuch-Autor erwartet man selbstverständlich, daß er seine Neutralität wahrt ...

Der Inhalt des Buches beginnt mit einem Kapitel über die Firmengeschichte (»Von den Anfängen der AEG zu Adtranz«), gefolgt von einem Kapitel über Elektromotoren und Drehstromtechnik sowie einem weiteren über die Erprobungsträger der AEG.

Die Zielsetzung, »Die Baureihe 145, eine Lok mittlerer Leistung« wird ausführlich beschrieben, es folgen Kapitel über den mechanischen Teil, den elektrischen Teil und die Leittechnik sowie über »Führerstand« und »Bedienung«. Ein Kapitel über die 145 mit dem sogenannten Nahverkehrspaket schließt diesen zweiten Teil ab.

Der dritte Teil des Buches besteht aus den Kapiteln über die aus den Fahrzeugen der Baureihe 145 abgeleiteten Baureihen 146 und 185. Mit Ausführungen zu den Fahrzeugen der Baureihe 145 bei privaten Eisenbahnbetrieben und der Reihe 486 der Mittelthurgaubahn und wird dieser Teil des Buches über den Bau dieser Lok-Familie abgerundet.

Der vierte Teil des Buches bildet quasi die Rubrik »Vermischtes«: Hier finden sich Stationierungen und Einsätze bei der DB AG ebenso wie bei privaten EVU und in der Schweiz, Fotos, Lieferlisten aller drei Baureihen, ein Abschnitt »nach Redaktionsschluss«, Begriffsdefinitionen und ein Quellenverzeichnis.

Das Buch ist (meist) gut zu lesen, technisch nicht überfrachtet und mit zahlreichen Fotos und Zeichnungen angereichert. Lediglich die relativ zahlreichen Schreibfehler wie auch die regelmäßigen Seitenhiebe trüben das Bild.

Hier offenbart sich das Dilemma für die Autoren von Büchern zur modernen Bahn: Mangels jahrzehntelanger Einsätze gibt es noch keine umfassende Geschichte mit verschiedenen Einsatzplänen, Umbeheimatungen usw., insbesondere die privaten Loks werden »planlos« und oft sehr kurzfristig überall in Deutschland eingesetzt, da gibt es also (noch) wenig zu schreiben.

Man scheint also zu versuchen, stattdessen viel Material aus dem Herstellungsprozess zur Verfügung zu stellen, um so die Abnahme eines Teils der Auflage durch die Industrie zu erreichen – was natürlich eine »wohlwollende« Berichterstattung bedingt.

Fazit: Auch dieses Buch wirkt wie ein Auftragswerk der Industrie. Das ist prinzipiell nichts negatives, sollte aber dann auch deutlich zum Ausdruck gebracht werden – andernfalls ergibt sich ein »G’schmäckle«, wie der Schwabe sagt ...

Wenngleich es grundsätzlich zu begrüßen ist, daß der Verlag sich auch der modernen Schienenfahrzeuge annimmt, besteht doch die Gefahr, daß der in Jahrzehnten erworbene gute Ruf in Bezug auf fachlich fundiert Publikationen zu zahlreichen Baureihen durch solche »Jubelschriften« Schaden nimmt.

Peter J. Flaskamp

© Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Dumjahn Verlages.

Über den Rezensenten

Zum Seitenanfang


Zurück zur Liste der RezensionenZur Impressumseite Mit »Eisenbahn-Dumjahn online« immer auf dem richtigen Gleis ... Weiter zur nächsten Rezension

 

Eisenbahn-Dumjahn online

 

© Copyright 2003 by Horst-Werner Dumjahn. Alle Rechte vorbehalten
Dumjahn Verlag Strasse Immenhof 12 PLZ-Ort D-55128 Mainz International +49 +6131 330810 Telefon +49 6131 330810
Der »schnelle Draht« zu uns ist Ihre E-Mail: eisenbahn@dumjahn.de