Zurück zur Startseite Ihr Mausklick für den schnellen Zugriff:

Der Link, der es bringt.
Die Buchtipps. / Die Rezensionen.
Das Autoren-Lexikon.
Zur nächsten Seite

 

Eisenbahn-Dumjahn online

 

Lampeitl, Helmuth: Schmalspur-Romantik in Osteuropa. Auf schmaler Spur vom Baltikum bis nach Bulgarien. Freiburg 2003 (Dumjahn-Nr. 0016607)
Dumjahn-Nr. 0016607
ISBN-10:
3882552859

Hans Wiegard:
»
Ohne jeden Zweifel wird der vorliegende Bildband nicht nur den Liebhaber guter Fotografien, sondern auch denjenigen, der sich für Eisenbahntechnik und Eisenbahngeschichte interessiert, ansprechen. Das Buch ist zwar nicht ganz billig, ein Kauf lohnt sich aber angesichts der Qualitäten des Werkes allemal

Zurück zur Liste der Rezensionen zur
Liste der Rezensionen

Zurück zu Dumjahn's Bahn-Bibliographie online
zu Dumjahn's Bahn-Bibliographie online

Pagerank erhoehen

Dumjahn's Bahn-Rezensionen online:
Bunte Vielfalt

Lampeitl, Helmuth: Schmalspur-Romantik in Osteuropa. Auf schmaler Spur vom Baltikum bis nach Bulgarien. EK-Verlag : Freiburg 2003. - Zur Bibliographie.

Unter den Freunden der Eisenbahn nehmen diejenigen, deren besonderes Interesse den Schmalspurbahnen gilt, mit Sicherheit eine gewisse Sonderstellung ein, und das in ständig zunehmendem Maße. Denn während das Bild der »großen« Eisenbahn in der Gegenwart immer eintöniger wird, haben die Schmalspurbahnen vieles von ihrer Ursprünglichkeit bewahrt. Oftmals ungewöhnliche Streckenführungen, unterschiedliche Spurweiten, eine von den Normal- und Breitspurbahnen abweichende Betriebsführung und viele andere Besonderheiten sind es, die den besonderen Reiz dieser Bahnen ausmachen. Nicht zuletzt ist es die fast unübersehbare Vielfalt von Lokomotiven und Triebwagen aller Traktionsarten und von Personen- und Güterwagen unterschiedlichster Bauarten, die das Herz des Schmalspurfreundes schneller schlagen läßt.

Publikationen über Schmalspurbahnen unterschiedlichster Couleur sind gewiß nicht rar, und mit dem im Buchhandel erhältlichen Angebot sind die Fans eigentlich recht gut bedient. Mehr oder weniger stiefmütterlich behandelt wurde bisher allerdings das Thema Schmalspurbahnen in den ehemaligen Ostblockländern.

Um so erfreulicher ist es, daß der EK-Verlag diese Thematik aufgegriffen und nun ein Werk vorgelegt hat, das erstmals einen zusammenfassenden Überblick über diese zum Teil altertümlich und skurril, zum Teil aber auch hochmodern wirkenden Bahnen bietet.

Autor des vorliegenden Bandes ist der österreichische Eisenbahnfotograf Helmuth Lampeitl, der in den achtziger und neunziger Jahren die Länder vom Baltikum bis nach Südosteuropa bereist und keine Mühe gescheut hat, die typische Atmosphäre der dortigen Schmalspurbahnen auf Zelluloid zu bannen.

Nun ist derjenige Leser, der Helmuth Lampeitls Buch nicht kennt, wohl zunächst geneigt zu sagen: Ein Fotograf als Autor? Dann ist das Werk mit Sicherheit ein Bildband unter vielen.

Doch keine Angst: Das Buch ist zwar als Bildband angelegt, aber außer Fotos bietet es noch mehr. Kompakte, aber dennoch informative und gut lesbare Texte vermitteln eine Menge an Fakten über die Geschichte und Besonderheiten der behandelten Eisenbahnen; tabellarische Übersichten und Landkarten mit den Standorten von Bahnen unterschiedlichster Eigentumsverhältnisse und Zweckbestimmungen erleichtern dem Leser, sich in der Fülle von Neuem, das da auf ihn einstürzt, zurechtzufinden.

Der Textteil ist in insgesamt elf Kapitel gegliedert. Das erste Kapitel bietet einen kurzen Abriß der Geschichte der Schmalspurbahnen östlich von Oder und Neiße.

Im Anschluß daran setzt sich der Verfasser mit der Problematik auseinander, warum Schmalspurbahnen überhaupt errichtet wurden und weshalb sie so unterschiedliche Spurweiten besitzen. In seine diesbezüglichen Betrachtungen bezieht der Autor allerdings nicht nur diejenigen Bahnen ein, deren Behandlung er zum Gegenstand seines Werkes gemacht hat, sondern berücksichtigt auch die Entwicklung in Deutschland und Österreich.

Jeweils besondere Kapitel sind den Schmalspurbahnen im Baltikum, in Ost- und Südosteuropa gewidmet. Der Autor hat für beinahe jedes Land dieser drei Regionen einen eigenen Text verfaßt, wobei er im wesentlichen der gegenwärtigen staatlichen Gliederung folgt. Allerdings birgt eine solche Vorgehensweise die Gefahr in sich, daß historisch Zusammengehöriges auseinandergerissen wird. Doch dem Verfasser darf durchaus bescheinigt werden, dieses Problem einigermaßen geschickt bewältigt zu haben.

Mancher Leser wird vielleicht Kapitel über die Schmalspurbahnen Rußlands und Belorußlands vermissen. Doch möglicherweise hätte die Darstellung auch der dortigen öffentlichen und nichtöffentlichen Bahnen den zweifellos vorgegebenen Umfang des Werkes überschritten. Andererseits ist zu berücksichtigen, daß über diese Bahnen oft nur spärliche Informationen vorliegen. Es ist noch nicht einmal bekannt, wie viele von ihnen tatsächlich existieren. Daß sich der Autor trotzdem entschlossen hat, wenigstens die schmalspurigen Eisenbahnen in der Ukraine zu behandeln, ist daher um so lobenswerter.

Ein kritischer Hinweis zum Ukraine-Kapitel ist allerdings nötig: Der Autor sollte bei einem Text, der sich auf die jüngste Vergangenheit bzw. unmittelbare Gegenwart bezieht, auch die heute gültigen Ortsnamen verwenden. Statt »Eisenbahndirektion Lwow (bzw. ukrainisch Lviv)« gebraucht er aber den Namen Lemberg – eine Bezeichnung, die aus der Zeit stammt, als die Stadt noch zu Österreich-Ungarn gehörte. (Aber egal: Bei Google klappt es mit allen drei Namen!)

Kommen wir zum wichtigsten Teil eines Bildbandes, den Fotos! Abgesehen von den Bildern, die den Umschlag zieren, und von dem großformatigen Vorsatzfoto sind alle Abbildungen dem jeweiligen Text zugeordnet. Die meisten Fotografien sind Farbaufnahmen von der Hand des Autors, nur ein geringfügiger Teil, nämlich die zu den beiden ersten Kapiteln gehörenden Fotografien, sind Schwarzweißaufnahmen aus den Bildarchiven anderer Urheber. Doch gleichgültig ob Farb- oder Schwarzweißbilder – der Liebhaber guter Eisenbahnfotos kommt voll auf seine Kosten.

Die überwiegend gestochen scharfen Fotos bieten mit ihrem Motivreichtum so ziemlich alles, was das Herz begehrt: Schmalspurbahnen in der Landschaft, Reise- und Güterverkehr, Waldeisenbahnen, Werkbahnen, um nur einige Motivgruppen zu nennen.

Nicht zu vergessen: die Triebfahrzeuge aller drei Traktionsarten. Da geben sich beinahe vorsintflutliche Dampfloks mit Kobelschornsteinen, an denen bereits der Rost genagt hat, ebenso ein Stelldichein wie ihre einige Jahrzehnte jüngeren Geschwister; da findet man Abbildungen neuzeitlicher und fast ausnahmslos gut gepflegter Elektro- und Diesellokomotiven, ganz zu schweigen von den Bildern, auf denen moderne Triebwagen zu sehen sind und die davon künden, daß auch die Schmalspurbahnen die allgemeine Entwicklung des Eisenbahnwesens nicht verschlafen haben. Schließlich findet der Leser einige Fotos von Sonderfahrzeugen, wie Draisinen und Schienenautos, die zwar nicht unmittelbar Beförderungsaufgaben wahrnehmen, aber zur Aufrechterhaltung eines ordnungsgemäßen Bahnbetriebs unerläßlich sind.

Ein Foto verdient es, besonders erwähnt zu werden. Es zeigt zwei mit Brettern beladene Plattformwagen. Ungewöhnlich sind nicht die Wägelchen, sondern es ist die Tatsache, daß sie von einem Pferd gezogen werden. Wer hätte wohl gedacht, daß zu Beginn des 21. Jahrhunderts noch Pferdebahnen existieren? Doch Helmuth Lampeitl gelang der seltene Schnappschuß vom Pferdebahnzug beim Besuch einer rumänischen Waldeisenbahn.

Alle Bilder sind mit kürzeren oder längeren, aber in jedem Fall informativen und von der fachlichen Kompetenz des Autors zeugenden Bildunterschriften versehen.

Ohne jeden Zweifel wird der vorliegende Bildband nicht nur den Liebhaber guter Fotografien, sondern auch denjenigen, der sich für Eisenbahntechnik und Eisenbahngeschichte interessiert, ansprechen. Das Buch ist zwar nicht ganz billig, ein Kauf lohnt sich aber angesichts der Qualitäten des Werkes allemal.

Hans Wiegard

© Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Dumjahn Verlages.

Über den Rezensenten

Zum Seitenanfang


Zurück zur Liste der RezensionenZur Impressumseite Mit »Eisenbahn-Dumjahn online« immer auf dem richtigen Gleis ... Weiter zur nächsten Rezension

 

Eisenbahn-Dumjahn online

 

© Copyright 2003 by Horst-Werner Dumjahn. Alle Rechte vorbehalten
Dumjahn Verlag Strasse Immenhof 12 PLZ-Ort D-55128 Mainz International +49 +6131 330810 Telefon +49 6131 330810
Der »schnelle Draht« zu uns ist Ihre E-Mail: eisenbahn@dumjahn.de