Zurück zur Startseite Ihr Mausklick für den schnellen Zugriff:

Der Verlag.
Die Versandbuchhandlung.
Das Antiquariat.
Weiter zur Übersicht der Besprechungen

 

Eisenbahn-Dumjahn online

 

Rezensionen (14)

Huguenin, Bernard; Huguenin, François: Bw Ottbergen. Ein typisches Bahnbetriebswerk der Dampflokzeit (Dumjahn-Nr. 0002496)
Dumjahn-Nr. 0002496
ISBN-10: 3921426227
Größeres Bild ansehen

Huguenin, Bernard; Huguenin, François: Bw Ottbergen. Ein typisches Bahnbetriebswerk der Dampflokzeit. Mainz 1984.

Zurück zu Dumjahn's Antiquariatskatalog online
zu Dumjahn's
Antiquariatskatalog online

Mehr Rezensionen lesen ...
Rezensionen durch Anklicken der einzelnen Logos:

Miniaturbahnen 37 (1985) Nr. 11

SCHIENE 4 (1985) Heft 5

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 31. Juli 1986 (Nr. 174, Seite 20)

Hamburger Blätter 33 (1986) Heft 2

LOK-Magazin 25 (1986) Nr. 136, Seite 79

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine (HNA) vom 26. April 1986 (Nr. 97)

Westdeutsche Allgemeine (WAZ) vom 7. März 1986 (Nr. 56)

Pinneberger Tageblatt vom 23. Oktober 1986 (Seite 18)

Die Lokrundschau 18 (1986) Nr. 103, Seite 71-72

Neue Westfälische (Höxtersche Kreiszeitung) vom 22. Oktober 1985 (Nr. 245)

Blickpunkt DB, Januar 1986

Der Tagesspiegel vom 8. Februar 1987 (Nr. 12578, Seite III)

Eisenbahn-Journal 12 (1986) Heft 6, Seite 41

Pagerank erhoehen

Eisenbahn-Revue 9 (1985) Heft 6

Man stelle sich einmal vor, es würde dieses Buch nicht geben, die beiden Schweizer, die beruflich absolut nichts mit der Eisenbahn zu tun haben, hätten nicht im Jahr 1976 so etliche Tage in dem kleinen Dorf im Weserbergland verbracht und ihre damaligen Erfahrungen noch durch weitere Besuche vertieft.

Dann würde unter der Fülle der Eisenbahnliteratur ein großes Loch klaffen: Denn niemand hätte beschrieben, wie denn überhaupt Alltag und Arbeitsabläufe in einem Dampflok-Bahnbetriebswerk aussahen.

Diejenigen, die dort ihrem oft schmutzigen und schweren Beruf nachgehen mußten, hatten für Sentimentalitäten keine Zeit, jetzt, fast zehn Jahre nach dem Ende der Dampflok bei der Bundesbahn, beginnen die Erinnerungen schon zu verblassen, sind die früheren Mitarbeiter an verschiedenen Dienststellen verstreut oder in Pension. Ein solches Buch wird nicht noch einmal geschrieben werden können. Es wird nicht möglich sein, Alltag = Geschichte von bedeutenden Betriebswerken wie Osnabrück Hbf oder »verschlafenen« Nebenbahndienststellen wie Schwandorf zu beschreiben.

Sicher haben die Autoren mit Ottbergen kein »typisches« Bahnbetriebswerk der Dampflokzeit erwischt, typisch war eher die mittlere Dienststelle in einer Kleinstadt mit Personenzug- und leichten Güterzugloks. Doch ist solche Beckmesserei heute müßig, wir können dankbar sein: Es gibt überhaupt eine Beschreibung! Und mit Ottbergen haben die Autoren nun sozusagen eine »Kapsel« erwischt, da sich Betriebswerk und Dorf als Voraussetzung für die Veröffentlichungen schön »herausarbeiten« ließen.

Rund 110 Jahre verdankte der winzige Ort im Weserbergland seine bescheidene Bedeutung allein dem Eisenbahnverkehr und der Beheimatung von Lokomotiven, heute, nach dem Ende, ist Ottbergen wieder in die frühere Bedeutungslosigkeit zurückgefallen - für die moderne Traktion ist die Dienststelle überflüssig.

Die Autoren gehen in mehreren logischen Schritten vor: Beschreibung der Geschichte von Ottbergen, regionalpolitische und technische Entwicklung des Eisenbahnnetzes zwischen Ruhrgebiet und Harz, exakte Darstellung aller Anlagen der Bahn in Ottbergen, der Alltag im Bw, zum Beispiel des Lokleiters und des Werkmeisters, mit dem Güterzug auf der Strecke. Nirgendwo sonst findet sich ein ähnlich dichtes Bild von der Komplexität aller in einem Dampf-Bw zum täglichen Ablauf gehörenden Arbeiten. Schon die Beschreibung des Lokschuppens mit allen Arbeitsplätzen und allen Werkzeugen usw. stellt heute beste Industrie-Geschichtsschreibung dar, die zehn Jahre nach dem Tag X schon nicht mehr zu rekonstruieren ist. Auf den ersten Blick mag der hohe Preis des Buches schrecken, angesichts des Gebotenen und der hervorragenden Wiedergabequalität der Fotos, die erfreulicherweise den Menschen in den Mittelpunkt stellen, ist er voll gerechtfertigt. Erst aus einem Abstand von weiteren zehn Jahren wird man den Wert dieses im wahrsten Sinne schweren Wälzers erst so richtig bewerten können.

In: Eisenbahn-Revue 9 (1985) Heft 6.

Bw Ottbergen. Aus: Jahrbuch für Eisenbahnliteratur 1984, Seite 47

Zum Seitenanfang


Zurück zum TitelZur Impressumseite Mit »Eisenbahn-Dumjahn online« immer auf dem richtigen Gleis ... Weiter zur Übersicht der Besprechungen

 

Eisenbahn-Dumjahn online

 

© Copyright 1999 by Horst-Werner Dumjahn. Alle Rechte vorbehalten
Dumjahn Verlag Strasse Immenhof 12 PLZ-Ort D-55128 Mainz International +49 +6131 330810 Telefon +49 6131 330810
Der »schnelle Draht« zu uns ist Ihre E-Mail: eisenbahn@dumjahn.de